Cookie Dough Infused Rum | Rum-Tasting ­čąâ Kr├╝melmonsters Lieblings-Rum! ­čöŐ

Cookie Dough Infused Rum | Rum-Tasting ­čąâ Kr├╝melmonsters Lieblings-Rum! ­čöŐ

Wie genial w├Ąre es eigentlich, wenn man Cookie Teig mit einem richtig guten Rum zu einem Cookie-Rum verm├Ąhlen k├Ânnte?
Achso, das gibt es tats├Ąchlich?

Ich pr├Ąsentiere Euch voller Vorfreude den Rum, mit dem Ihr das Kr├╝melmonster endlich unter den Tisch “kr├╝meln” werdet…

Heute taste ich f├╝r Euch den Cookie Dough Rum der Drink Syndikate.

4/5
S├╝├če
5/5
W├╝rze
3.5/5
Milde
4.5/5
Frucht
0/5
Rauch
0.5/5

“Lieblich gehaltvoller und lang gereifter Rum trifft auf Keks Teig.”
Als ich das gelesen habe, musste ich ihn unbedingt probieren!
Bei der neusten Kreation des Berliner Unternehmens “Drink Syndikate” handelt es sich um einen Premium-Blend, der mit handgefertigtem Karamell, Vanilleschoten und einem Keks Teig-Destillat verm├Ąhlt und mit etwas “Magic” zum Cookie Dough Rum wurde.

Die beiden Rums, welche die Basis f├╝r den Cookie Dough Rum darstellen, waren ├╝brigens gleichzeitig die gr├Â├čte Herausforderung des gesamten Projekts,
denn ein passender Keks Teig, der war wohl schnell gefunden. Die Jungs der Drink Syndikate waren lange auf der Suche nach dem perfekten Premium-Blend, hatten zeitweise sogar schon fast die richtige Qualit├Ąt gefunden und hatten bereits mit der Produktion begonnen. In letzter Sekunde kippten sie das Projekt jedoch noch einmal, weil der Rum letzten Endes ihren Qualit├Ątsanspr├╝chen doch nicht standhalten konnte.

Was wir heute in der finalen Flasche vorfinden, ist ein Premium-Blend aus zwei verschiedenen Rums, einem 8 j├Ąhrigen Tropfen aus Barbados und einem 14 Jahre alten Rum aus Panama, die beide als Melasse-Rums in amerikanischen Wei├čeichef├Ąssern gelagert wurden. Rums aus Panama und Barbados, muss man dabei wissen, sind daf├╝r bekannt, besonders mild, geschmackvoll, w├╝rzig und komplex und vollmundig zu sein.
Nicht verwunderlich also, dass die Wahl des Rums daher auf diese Regionen fiel.

Es handelt sich beim Cookie Dough Rum ├╝brigens um einen vollwertigen Rum, mit 40% Vol. Alkoholanteil, nicht um einen Rum-Lik├Âr.
Rum-Liebhaber der trocken-holzigen Fraktion oder Liebhaber des unges├╝├čten Jamaikaners werden wahrscheinlich trotzdem die Ohren anlegen, aber das ist ja das Sch├Âne an der Welt des Rums: Es ist f├╝r alle Geschm├Ącker genug da und ich pers├Ânlich freue mich wie ein Kr├╝melmonster, den Rum endlich probieren zu k├Ânnen.

Schauen wir uns aber vorher die Flasche nochmal genauer an.

Sie wirkt sehr edel, die kleine Wei├čglasflasche mit dem gr├╝nen, leicht metallisch wirkenden Label und dem gro├čen goldenen Cookie, der gro├č auf diesem prangert.
“Cookie Dough Infused Rum” lesen wir, darunter der Hinweis “All natural Ingredients” und in goldener Schrift auf schwarzem Grund “with magic” – very good!
“Made in Berlin” und “Hand crafted” sind die beiden Versprechen, die mich am meisten freuen. Ich liebe “Rum aus der Region” und “handcrefted”-Ideen und auch wenn ich selber nicht in Berlin lebe, so f├╝hle ich mich unserer Hauptstadt doch sehr verbunden.
Rechts und links neben dem Cookie sehen wir die Altersangaben: “8 YO Barbados” und “14 YO Panama”, neben dem Keks Teig die wichtigsten beiden Zutaten.

Doch das ist noch nicht alles!
Das gr├╝ne Label, dass mich im Gesamt-Design ein bisschen an die 20er Jahre erinnert, wird ├╝ber dem Cookie noch vom Firmenlogo, dem goldenen Hahn und der Aufschrift “Drink-Syndikate” geschm├╝ckt und jeweils mit einer Art “schematischen ZeichnungÔÇť an beiden Label-Seiten, quasi “eingerahmt”: Rechts sehen wir zwei Palmen und zwei F├Ąsser, die jeweils mit 8 und 14 beschriftet sind. Auf der linken Seite befindet sich eine Zeichnung, die ich pers├Ânlich sehr am├╝sant finde: Wir sehen einen Cookie, der in einer technischen Zeichnung einen Kondensator durchl├Ąuft und als Destillat in eine Flasche abgef├╝llt wird. Sehr anschaulich, wie ich finde!

Genug von der Flasche, wir nehmen den Inhalt n├Ąher unter die Lupe.

Nase:
Beim ├ľffnen der Flasche umschmeichelt der Geruch bereits meine Nase.
Ich rieche einen gro├čen runden Cookie mit Schokoladensplittern, buttrigen Keks Teig mit Karamell und Vanillenoten – einfach wunderbar!
Kekse! (Stellt Euch an dieser Stelle die Stimme des Kr├╝melmonsters vor.)

Prost!

Geschmack & Nachklang:
Der Geschmack entspricht eins zu eins dem Geruch. Weicher Rum, sehr gehaltvoll, w├╝rzig und s├╝├č, umschmeichelt den Gaumen. Vanille, (vielleicht Haselnuss?), Karamell und Cookies, es ist alles vertreten. Ich habe einen fl├╝ssigen Cookie, langanhaltend und keksfrisch im Mund. Das ist gro├čartig und einfach nur lecker!

Fazit:
Der Cookie Dough Rum der Drink Syndikate bekommt von mir 5 von 5 m├Âglichen Stern-Ausstechformen. Er richtet sich an alle, die ausgezeichneten Rum lieben, der absolut reichhaltig, nuancenreich und lieblich s├╝├č daher kommt.
Freunde des ungezuckerten Jamaika-Rums sollten tunlichst die Finger von ihm lassen und uns “S├╝├čen” gef├Ąlligst die Sch├╝ssel alleine zum Auslecken ├╝berlassen, denn an dieser Stelle wird er die verschiedenen Rum-Geschm├Ącker auf jeden Fall trennen. Aber wer Cookies mag, der wird diesen Rum lieben!

­čÄž┬áVideos ÔÇô RumPod:
Hier findest Du das Tasting-Video dieses Rums als Audio-Podcast aufbereitet und oben kannst Du Dir den Blogbeitrag dieser Seite als “Blog-RumPod” anh├Âren.