Rumtastisch - Homepage LOGO

 Rum richtig trinken – im richtigen Glas

Welches ist das richtige Glas, um einen Rum (richtig) zu trinken und stilvoll zu genießen?
Genieße ich ihn aus einem speziellem Nosing- bzw. Tasting-Glas oder lieber “On The Rocks” aus einem Tumbler?

Hier erfahrt ihr alles über Rum-Gläser.

Wenn man amerikanischen Krimis Glauben schenkt, genießt man seinen Bourbon am besten in einem breiten Tumbler, mit ein paar Eiswürfeln, die langsam und cool hin und her geschwenkt werden. Anschließend kippt man den Bourbon in einem großen bedächtigen Schluck hinunter – das war´s.

 Erlaubt ist, was schmeckt…

Wenn man seinen Rum gerne in einem Tumbler trinken möchte und es einen nicht stört, dass die Eiswürfel das Aroma beeinträchtigen und den Inhalt nach und nach verwässern, dann kann man es natürlich gerne so machen.

“Erlaubt ist, was schmeckt!”, wie ich gerne zu sagen pflege.

Aber es gibt Gründe, warum man Rum in speziellen Gläsern trinkt und Regeln, denen man sich zumindest bewusst sein sollte, wenn man ihn mit Stil und vor allem auf die richtige Art und Weise genießen möchte:

 Die richtige Form des Glases

Wenn Du einen Rum genießen möchtest und dabei sein unverfälschtes Aroma erfahren möchtest, empfiehlt es sich ein Glas zu wählen, dass dem Rum genug Raum läßt sich zu entfalten und sich mit dem umgebenden Sauerstoff auszutauschen (dies würde ein Tumbler gewährleisten).
Gleichzeitig solltest aber auch darauf achten, dass die flüchtigen Aromen nicht zu schnell aus dem Glas entweichen und Du sie gezielt an Deine Nase führen kannst. Dafür eignet sich besonders ein Glas, dass sich nach oben hin verjüngt. Wir sprechen von der so genannten “Birnenform”. 

Da wir insgesamt nur 2cl oder maximal 4cl pro Portion genießen, empfiehlt es sich statt eines Rotweinglases, dass diese Kriterien im Grunde ja erfüllen würde, zu greifen, sondern spezielle Tasting- oder Nosing-Gläser zu wählen.
Diese gibt es im wesentlichen in zwei verschiedenen Formen: Mit und ohne Stiel

 Mit oder ohne Stiel?

Der Stiel an Nosing-Gläsern hat, neben der Tatsache, dass man weniger Fingerabdrücke auf dem Glas hat, noch einen weiteren sinnvollen Grund:
Deine Hand ist weiter weg vom Glas und der Rum wird durch Deine Körpertemperatur nicht so schnell erwärmt.
Solltet Ihr ein Tasting-Glas mit einem kurzen Stumpf, statt eines Stiel bevorzugen, solltet Ihr darauf achten, dass das Glas möglichst dickwandig ist, damit es gut isoliert.

rum tumbler

 Übersicht

Ideale Tasting-Gläser sind:

1) Tulpen Whiskey Glas
2) Tulpen Glas

zur Not gehen auch:
– Grappa Glas
– Sherry Glas
– Brandy Sniffer
– Wein Tasting-Glas
– Weißwein Glas
– Champagner-Flöte

(siehe Grafik)

 Kein Eis & Zimmertemperatur…

Wenn Du einen Rum erfahren möchtest, wie der Masterblender ihn Dir gerne präsentiert hätte, dann gilt für die meisten Rums: Kein Eis und Zimmertemperatur.
Sollte dies anders sein, wird es auf der Flasche stehen.
Daher kannst Du Dir merken:
Wenn Du einen Rum in seiner Ursprünglichkeit genießen möchtest, kommt er pur und ungekühlt ins Glas, wenn Du experimentieren möchtest gilt “Feuer frei!”

Eiswuerfel
Nosing-Glas

 Rum nicht schwenken!

Wenn Du den Rum in seiner Ursprünglichkeit genießen möchtest, solltest Du ihn nicht schwenken.
Rum enthält sehr viel Alkohol, im Vergleich zu zum Beispiel Wein. Beim Wein wird das Glas möglichst oft und lange geschwenkt, um den Inhalt möglichst gut mit Sauerstoff zu vermengen und so die Aromen zu lösen.
Rum dagegen hat bereits genug und muss nicht noch extra geschwenkt werden.

Ruhen lassen!
Bei Rums mit sehr hohem Ester-Anteil, sehr hohem Alkoholgehalt oder anderen sehr spitzen Aromen empfiehlt der Masterblender oftmals den Rum nach dem Einschenken ins Glas ein paar Minuten ruhen zu lassen.
Am besten lasst Ihr jeden Rum nach dem Einschenken ein paar Minuten ruhen.

 Richtig riechen

Kennt Ihr die Leute, die bei einem großen Rotweinglas Ihren Riechkolben so weit ins Glas schieben, dass die Nasenspitze fast den Wein berührt? Bei Wein ist dies sicher notwendig, um in den vollen Aromen-Genuss zu gelangen, bei Rum ist es aufgrund des hohen Alkoholgehalts aber so, dass Ihr lieber 2-3cm Abstand vom Glas halten solltet, damit der Alkohol auf dem Weg zur Nase Zeit hat ein wenig in seiner alles überlagernden Intensität abzunehmen.

 Richtig atmen

Zwei häufige Fehler werden beim Rum tasten ebenfalls gemacht:
1) Während des Trinkens aus dem Glas einatmen.
2) Durch die Lippen Luft nachziehen.

zu 1) Beim richtigen Trinken gilt: Erst tief einatmen, dann einen Schluck aus dem Glas nehmen. Bei hochprozentigem Alkohol kann es sonst zu einer Überreizung der Lunge und einer Hustenreaktion kommen.

zu 2) Rum besitzt bereits so viel Aroma und so viel flüchtigen Alkohol, das zusätzlich Vermengen mit Sauerstoff könnte sich eher negativ auf den Geschmack und das Aroma auswirken.

 Alle Gläser auf einen Blick